iusNet Erbrecht

Schulthess Logo

Erbrecht > Rechtsprechung > Bund > Erbrechtliche Klagen > Nichtigkeit und Ungültigkeit Von Letztwilligen Verfügungen

Nichtigkeit und Ungültigkeit von letztwilligen Verfügungen; Verfügungsfähigkeit bei Hirnmetastasen, Medikation mit Morphin und Konsum von Cannabis

Nichtigkeit und Ungültigkeit von letztwilligen Verfügungen; Verfügungsfähigkeit bei Hirnmetastasen, Medikation mit Morphin und Konsum von Cannabis

Nichtigkeit und Ungültigkeit von letztwilligen Verfügungen; Verfügungsfähigkeit bei Hirnmetastasen, Medikation mit Morphin und Konsum von Cannabis

E., der an Lungenkrebs erkrankt war, und C. liessen im Juli 2014 ihre Partnerschaft eintragen. Zu diesem Zeitpunkt hatte der Krebs bei E. u.a. bereits Metastasen im Gehirn gebildet. Im August 2014 setzte E. mit öffentlich beurkundeter letztwilliger Verfügung C. als Universalerben ein. E. verstarb im Dezember 2014. Die beiden Schwestern von E., A. und B., verklagten in der Folge C. Sie machen unter anderem Nichtigkeit, eventualiter Ungültigkeit der letztwilligen Verfügung geltend. Sie sind überdies der Auffassung, C. sei erbunwürdig und die Verfügung leide unter qualifizierten Formmängeln. 

iusNet ErbR 18.09.2019

 

Der komplette Artikel mit sämtlichen Details
steht exklusiv iusNet Abonnenten zur Verfügung.