iusNet Erbrecht

Schulthess Logo

Erbrecht > Rechtsprechung > Kanton > Prozessrechtliche Fragen > Aktivlegitimation Passivlegitimation und Notwendige

Aktivlegitimation, Passivlegitimation und notwendige Streitgenossenschaft bei Anfechtung der Einsetzung eines Erbschaftsverwalters

Aktivlegitimation, Passivlegitimation und notwendige Streitgenossenschaft bei Anfechtung der Einsetzung eines Erbschaftsverwalters

Aktivlegitimation, Passivlegitimation und notwendige Streitgenossenschaft bei Anfechtung der Einsetzung eines Erbschaftsverwalters

C. hinterliess als gesetzliche Erben seine Brüder A. und B. Die Nachlassaktiven betrugen über CHF 20 Mio. Im April 2020 ernannte die zuständige Friedensrichterin gestützt auf Art. 554 Abs. 1 Ziff. 3 ZGB D. zum Erbschaftsverwalter. Gegen diesen Beschluss erhob A. Berufung, im Wesentlichen mit dem Begehren, die Erbschaftsverwaltung sei aufzuheben. 

A. hat die Berufung weder gemeinsam mit B. ergriffen noch diese gegen B. gerichtet. Es stellen sich daher die Fragen der Aktiv- und der Passivlegitimation sowie der notwendigen Streitgenossenschaft.

iusNet ErbR 07.09.2020

 

Der komplette Artikel mit sämtlichen Details
steht exklusiv iusNet Abonnenten zur Verfügung.