Bemessungsgrundlage für die Erbschaftssteuer, wenn die Erben in Wiederherstellung eines Pflichtteils eine vom Testament abweichende Teilung der Erbschaft vereinbaren

Bemessungsgrundlage für die Erbschaftssteuer, wenn die Erben in Wiederherstellung eines Pflichtteils eine vom Testament abweichende Teilung der Erbschaft vereinbaren

Die 2015 verstorbene C.C. hatte ihren Sohn D.C. enterbt und ihre Tochter E.C. und die Freundin A. als Erben zu gleichen Teilen sowie B. als Willensvollstrecker eingesetzt. Im Mai 2015 erteilte A. ihre Zustimmung zur Wiederherstellung des Pflichtteils von D.C. Die 2017 vom Notar ausgestellte und vom Friedensrichter bestätigte Erbenbescheinigung wies entgegen dem Testament auch D.C. als Erben im Nachlass von C.C. aus. 

iusNet ErbR 03.04.2020

 

Der komplette Artikel mit sämtlichen Details
steht exklusiv iusNet Abonnenten zur Verfügung.