iusNet Erbrecht

Schulthess Logo

Erbrecht > Arbeitshilfen > Ein Todesfall Was Ist Zu Tun – Checkliste Für Angehörige

Ein Todesfall: Was ist zu tun? – Checkliste für Angehörige

Ein Todesfall: Was ist zu tun? – Checkliste für Angehörige

Ein Todesfall: Was ist zu tun? – Checkliste für Angehörige

Marc’Antonio Iten

 

Willensvollstrecker sind keine Bestattungsunternehmen: Die Organisation der Bestattung ist grundsätzlich Sache der Angehörigen

Viele Angehörige sind emotional überfordert, wenn ein Mensch stirbt, der ihnen nahestand. Unmittelbar nach dem Tod kommt auch noch eine Vielzahl administrativer und organisatorischer Aufgaben und Behördengänge auf die Hinterbliebenen zu. Deshalb ist es wichtig, dass Willensvollstrecker den Angehörigen bereits in diesem Stadium bei Bedarf als zuverlässige Anlaufstelle zur Verfügung stehen und ihnen dabei helfen, alles Notwendige rechtzeitig in die Wege zu leiten.

Willensvollstrecker können den Angehörigen die folgende Checkliste auch als PDF-Datei (Download) zur Verfügung stellen. Sie verschafft einen Überblick über die Sofortmassnahmen, die auf sie zukommen.

1.    Todeseintritt

a.    Zu Hause

  • Hausarzt benachrichtigen oder Notarzt anfordern (Tel. 112)
  • Ärztliche Todesbescheinigung ausstellen lassen
  • Aufbahrung vorbereiten: Kleider, Schuhe, Schmuck etc.
  • Verstorbene Person spätestens 36 Stunden nach dem Tod in die Leichenhalle überführen lassen
  • Evtl. Haustiere versorgen

b.     Im Spital oder Heim

Das Pflegepersonal verständigt den Arzt, händigt den Angehörigen oder dem Willensvollstrecker die ärztliche Todesbescheinigung aus und kümmert sich um die Aufbahrung

iusNet ErbR 28.04.2020

 

Der komplette Artikel mit sämtlichen Details
steht exklusiv iusNet Abonnenten zur Verfügung.