iusNet Erbrecht

Schulthess Logo

Erbrecht > Veranstaltungen > Erbrecht 2020 Gestaltungsmöglichkeiten Für Unternehmens und Privatvermögen 0

Erbrecht 2020 - Gestaltungsmöglichkeiten für Unternehmens- und Privatvermögen

Erbrecht 2020 - Gestaltungsmöglichkeiten für Unternehmens- und Privatvermögen

Einführung durch die Tagungsleitung
Entwicklungen im Erbrecht
Kinga Weiss

Referat
Nachlassplanung für die Patchworkfamilie – eine Symbiose von Güter- und Erbrecht
Reto Furter

  • Was sind die zusätzlichen Herausforderungen bei Nachfolgeplanungen von Patchworkfamilien im Vergleich zur ZGB-Musterfamilie?
  • Welche Instrumente und Massnahmen stehen zu deren Bewältigung zur Verfügung?
  • Spannungsfeld zwischen rechtlichen Regelungen und Familienfriede

Referat
Die Pflichtteilsverletzung bei Vor- und Nacherbeneinsetzung
Alexandra Jungo

  • Wann verletzt eine Vor- und Nacherbeneinsetzung die Pflichtteile der Vorerbin?
  • Wer kann die Pflichtteilsrechte der Vorerbin geltend machen und wie lange?
  • Was bedeutet der Verzicht auf Geltendmachung ihrer Pflichtteile durch die Vorerbin?

Panel mit anschliessender Diskussion
Unternehmenserbrecht: Neuerungen mit Überraschungspotenzial?
Markus Vischer, Balz Hösly; moderiert von Kinga M. Weiss

    Session Raum 1
    Fragen zur Honorierung des Willensvollstreckers
    Concetta Costa Oreiller

    • Welche Grundlagen und Bemessungskriterien sind massgeblich?
    • Wann kann das Honorar von welchem Substrat bezogen werden?
    • Welche prozessualen Mittel stehen den Beteiligten zur Verfügung?

    Session Raum 2
    Die Stellung eines Personal Representative in der Schweiz
    Thomas Mayer

    • Ist ein Im Ausland eingesetzter personal representative in der Schweiz anzuerkennen?
    • Wie ist einer von einem ausländischen Erbrecht vorgesehenen Einsetzung eines personal representative in einem schweizerischen Erbschaftsverfahren Rechnung zu tragen?
    • Nach welchem Recht bestimmt sich die Rechtsstellung eines personal representative in der Schweiz, insbes. für die Zwecke des schweizerischen Grundbuchs?

    Session Raum 1
    Prozessieren in internationalen Erbrechtsfällen
    Richard Gassmann

    • Was sind die besonderen Herausforderungen aus Sicht des Praktikers?
    • Welche Folgerungen ergeben sich für die Nachlassplanung?

    Session Raum 2
    Red Flags des Willensvollstreckers
    Jacqueline Burckhardt Bertossa

    • Ein Todesfall:  Was ist dringend?
    • Erfahrungen mit schwierigen Situationen: Wie Sie Klippen umgehen
    • Wann ist das  Mandat abgeschlossen

    Referat
    Die Erbstiftung in der Nachlassplanung
    Dominique Jakob

    • Welche Gründe können für die Errichtung einer Erbstiftung anstelle einer lebzeitigen Stiftung sprechen?
    • Was sind die planerischen Möglichkeiten und Fallstricke bei der Errichtung einer Erbstiftung?
    • Lässt sich in einem Schweizer Testament eine Erbstiftung nach ausländischem Recht errichten und was sind die Perspektiven de lege ferenda?

    Referat
    Der Erbteilungsprozess als ultima ratio – praxisrelevante Aspekte zur Planung und Abwicklung
    Daniel Abt

    • Was ist auf Grund der bundesgerichtlichen Rechtsprechung zu beachten?
    • Was muss allenfalls bereits zu Lebzeiten vorgekehrt werden?
    • Wann soll was eingeklagt werden?
    • Was gilt in Bezug auf Beweisfragen bzw. Bewertungen?
    • Wie wird der Prozess beendet? Mit welchen Kosten muss gerechnet werden?

    Referat
    Der Vorsorgeauftrag bei der Validierung und in der Umsetzung
    Kurt Giezendanner

    • Hinterlegung und Validierung des Vorsorgeauftrags
    • Wie wird der Vorsorgeauftrag interpretiert?
    • Stolpersteine anhand von Praxisbeispielen

    Fragerunde, Schlusswort durch die Tagungsleitung

     

    Der komplette Artikel mit sämtlichen Details
    steht exklusiv iusNet Abonnenten zur Verfügung.